Home / AKTUELLES / Berichte / Eine einmalige Chance *Update*

Eine einmalige Chance *Update*

BR-Reporter Andreas Mack (links) stattete am vergangenen Freitag den Proben für das Konzert in der Carnegie Hall einen Besuch ab.
BR-Reporter Andreas Mack (links) stattete am vergangenen Freitag den Proben für das Konzert in der Carnegie Hall einen Besuch ab.

Bayerischer Rundfunk berichtet über Konzertreise nach New York

Es wird wohl eine einmalige Gelegenheit bleiben – für 25 Schülerinnen und Schüler, aber auch für das Maristen-Gymnasium Furth. In wenigen Tagen startet eine MGF-Delegation nach Amerika, um bei einem tollen Projekt mitzuwirken. Anlässlich des 100-jährigen Ende des 1. Weltkrieges präsentieren junge Menschen aus der ganzen Welt in der Carnegie Hall die "Great War Symphony" von Patrick Hawes. Vergangene Woche nun stattete Andreas Mack vom Bayerischen Rundfunk den Problem am Maristen-Gymnasium einen Besuch ab. Am heutigen Montag zwischen zwwölf und 13 Uhr ist der Beitrag zunächst beim Radiosender Bayern 1 zu hören.

Konzentriert sitzen 25 Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrem Musiklehrer Dr. Niko Firnkees im Musiksall am MGF. Es ist der Freitag vor den Herbstferien, und man merkt, dass etwas Besonderes vor der Tür steht. Vom 8. bis 12. November wird eine MGF-Delegation nach New York reisen, um an einem vielleicht einzigartigen Projekt teilzunehmen. In der Carnegie Hall, der vielleicht berühmtesten Konzerthalle der Welt, bringen junge Menschen aus der ganzen Welt am 11. November die "Great War Symphony" auf die Bühne – unter dem Dirigat von Komponist Patrick Hawes selbst. Der guten Kontakte der beiden Musiklehrer am MGF, Niko Firnkees und Matthias Schäffer, ist es zu verdanken, dass auch eine Delegation aus Furth an diesem einzigartigen Konzert teilnehmen darf – als einziger Chor aus dem deutschsprachigen Raum. Seit Wochen proben die Mädchen und Buben nun für dieses Kontert Mitte November. Am Freitagvormittag war nun Andreas Mack vom Bayerischen Rundfunk zu Besuch, um über die Konzertreise zu berichten. Und die Schülerinnen und Schüler blicken bereits konzentriert auf das musikalische Highlight. Nicht ganz einfach sei das Stück, gaben sie am Freitag zu, und mit Sicherheit werde die Nervosität noch kommen kurz vor dem Auftritt. "Da stell' ich mir dann aber einfach vor, dass ich in einer kleinen Kirche singe, das geht dann schon", schmunzelte ein Schüler beispielsweise. Auch über die Carnegie Hall haben sich die Schülerinnen und Schüler informiert. "Das", so alle uniso, "ist schon wahnsinn, wenn man die Bilder sieht."

Doch nicht nur das tolle Werk von Patrick Hawes, eine bombastische Komposition mit vielen Klangfacetten, steht dabei im Vordergrund. Auch soll es rund um das Konzert zum regen Austausch der jungen Menschen kommen – schließlich hat die Symphonie einen ernsten Hintergrund. Klar habe man sich über den Unterricht hinaus informiert, erläuterten die Schüler am Freitag, etwa mit Freunden oder vor allem im Elternhaus. "Natürlich ist das wichtig, dass wir uns vor Ort auch darüber unterhalten."

Schulleiter Christoph Müller ist stolz, dass das MGF an dieser einzigartigen Veranstaltung teilnehmen kann. Dabei, erläuterte er am Freitag im Gespräch mit BR-Reporter Andreas Mack, müsse man die Reise in einem Gesamtzusammenhang sehen, als weiteren Beitrag zur "Erziehung im Geiste der Demokratie und des Friedens." Mittelpunkt sei natürlich das Konzert in der Carnegie, so Müller weiter. "Es geht jedoch auch um eine ganzheitliche Bildung – als moderne und weltoffene Schule werden wir den Kontakt zu anderen Nationen suchen." Das ist im MGF-Alltag sowieo auch längst angekommen – durch die verschiedenen Möglichkeiten des Schüleraustausch', aber auch durch die unterschiedlichen Veranstaltungen im Rahmen des Forum Europa.

Gesendet wird der Beitrag von Andreas Mack heute (Montag) zwischen zwölf und 13 Uhr beim Radiosender Bayern 1. Sobald der Ausschnitt in der Mediathek zur Verfügung steht, werden wir ihn hier verlinken. 

Update: Hier hat der Bayerische Rundfunk den Beitrag in die Mediathek gestellt. 

sp

zurück
de;maristen-gymnasium;christoph.mueller