Elternbeirat

am Maristen-Gymnasium


Liebe Eltern,
herzlich willkommen auf den Seiten des Elternbeirats am Maristen-Gymnasium Furth!

Es freut uns sehr, dass Sie unsere Seiten angeklickt haben. Wir möchten Sie gerne darüber informieren, wer der Elternbeirat ist, welche Aufgaben er hat und in welchen Bereichen sich die Mitglieder engagieren bzw. engagieren wollen.
Unser oberstes Ziel ist es, unser Gymnasium - in engem Austausch und in Kooperation mit allen Mitgliedern unserer Schulfamilie - bei der Erfüllung seines Bildungsauftrags tatkräftig zu unterstützen. Gemeint ist hiermit nicht nur und ausschließlich das intellektuelle Wissen und Können unserer Kinder, sondern auch die Bildung des Charakters, der Persönlichkeit und des Herzens. Voraussetzung für das Gelingen dieses hochgesteckten Zieles ist eine Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung und Anerkennung. Wir möchten hierzu durch unser Engagement unseren Beitrag leisten!
Jedes einzelne Mitglied des Elternbeirats ist selbstverständlich stets bemüht seine ehrenamtlich wahrgenommenen Aufgaben nach bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen.
Hierbei sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen! Bitte scheuen Sie sich daher nicht, sich mit eventuellen Problemen, aber auch mit Ideen, Wünschen und Anregungen an uns zu wenden. Ihr Feedback definiert unser Aufgabenfeld! 
Über die nachfolgenden Links haben Sie die Möglichkeit, sich über unsere Arbeit auf dem Laufenden zu halten und Kontakt mit uns aufzunehmen.

Es grüßt Sie sehr herzlich
Ihr
Elternbeirat 2016/18 am MGF

Der aktuelle Elternbeirat

Der Eltrernbeirat am Maristen-Gymnasium setzt sich aktuell wie folgt zusammen:

  • Vorsitzender: Jörn Monstadt
  • Stellvertretender Vorsitzender: Jürgen Molter
  • Kassier: Leonhard Lackermeier
  • Schriftführer: Thomas Richter
  • Weitere Mitglieder: Alexandra Goldhofer, Anne Christine Grey, Gerhard Grimm, Michael Luft, Bärbel Plesa, Klaus Schneider, Verena Sollmann und Linda Zierke

Links zum Thema Elternbeirat

Wenn Sie sich über Themen rund um die Beteiligung von Eltern am Schulleben informieren möchten, haben wir hier ein paar nützliche Links für Sie zusammengestellt: 

Elternmitwirkungsordnung

Der Schulleiter des MGF, Christoph Müller, hat am 21.11.2014 in Vertretung des Schulträgers des Maristen-Gymnasiums, der Schulstiftung der Diözese Regensburg, die „Elternmitwirkungsordnung für katholische Gymnasien und Realschulen in freier Trägerschaft in Bayern (EMO-Gym/RS) in der Fassung 2013 (- Rahmenordnung -)“ und damit auch die „Ordnung für das Schulforum (Anlage zur Elternmitwirkungsordnung 2013)“ unterschrieben und damit in Kraft gesetzt.
Die EMO kann jederzeit im Sekretariat oder unter folgendem Link eingesehen werden: EMO auf schulwerk-bayern.de

Buslinie Mirskofen-Essenbach-Ahrain-Ohu-Altheim-Ergolding-Furth

Der Elternbeirat am Maristen-Gymnasium arbeitet momentan daran, die Buslinie Mirskofen-Essenbach-Ergolding-Furth aufzuwerten. Wer sich daran beteiligen möchte, wendet sich bitte an Frau Zierke (lindazierke@mnet-online.de), die die Bemühungen koordiniert. Nachfolgender Text erklärt die Vorgehensweise:

Betrifft die „Bestands“-Eltern und die im Schuljahr 2017/18 neu hinzukommenden aus den Gemeindegebieten Essenbach und nördliches Ergolding
Sehr geehrte Eltern, deren Kinder die Schulbus-Landkreislinie 036 Mirskofen-Essenbach-Ahrain-Ohu-Altheim-Ergolding-Furth morgens hin und mittags zurück benützen,

seit November 2016 fahren um 16 Uhr (Schulschluss) zwei Busse von der Schule in Richtung Hauptbahnhof. Mein jüngstes Ansinnen war, die Schüler aus Ergolding und Essenbach mit einem Bus doch gleich analog der Linie 036 auch nachmittags direkt nach Hause zu befördern. Dies konnte ich Herrn Landrat Peter Dreier im Januar unterbreiten und auch die Belastung vieler Familien erörtern, die mit organisierten Fahrgemeinschaften/Einzelfahrten nach Schulschluss 13.45, 15.15 und 16.00 zusätzlich beschäftigt sind. Für das sehr freundliche, mit großer Anteilnahme geführte Gespräch und die Prüfung der Angelegenheit möchte ich mich nochmals bei unserem Landrat bedanken.

Die Stellungnahme des Landratsamtes Landshut, Abteilung Schülerbeförderung ersehen Sie unter: Stellungnahme

Wie Sie unter der Historie einsehen können, ist die Schülerbeförderung laut Gesetz im Sinne der Allgemeinheit geregelt. Jedoch meiner Meinung nach stammt diese aus dem letzten Jahrtausend und wird den Anforderungen, die an  die Kinder und deren Eltern gestellt werden, heutzutage nicht mehr gerecht. Deshalb habe ich nochmals einen Antrag gestellt (Antrag vom 03.04.17 an das Landratsamt) für die Einsetzung von Nachmittagsfahrten mit Schulschluss 13.45 Uhr und 16.00 Uhr analog zur Landkreislinie 036 Furth-Ergolding-Altheim-Ohu-Ahrain-Essenbach-Mirskofen.

Da es im Ermessen des Landkreises liegt, ob eine Verbesserung der Verbindung durchgeführt wird, lade ich Sie ein im Interesse Ihrer Kinder aktiv zu werden und jedem Kreistagsfraktionsführer und dessen Vertreter zu schreiben. Dazu können sie gerne meinen „vorgefertigten Antrag“ verwenden oder sich der Fakten aus der Historie (siehe unten) bedienen.  Zur Eile möchte ich Sie jedoch drängen damit in der  nächsten Sitzung des Kreisausschusses am 08.05.17 der Antrag auf der Tagesordnung steht. Sonst verläuft alles wieder im Sande.

Die Anschriften der Kreistagsfraktionsführer und deren Vertreter finden Sie auf der Homepage des Landkreises.

 

Meinen Brief an ein Mitglied des Kreistagsausschusses können Sie einsehen unter „Musterbrief“.

Mit freundlichen Grüßen
Linda Zierke

Historie:

Für das Schuljahr 2011/12 (Beginn der 1. Ganztagesklasse) haben im März 2012 ca. 70 Eltern für ihr Kind/Ihre Kinder an unserer Bedarfserhebung für eine direkte Nachmittagsbuslinie teilgenommen (Anlage 5, Zusammenfassung). Diese Originale wurden dann am 19.06.2012 mit den Anträgen der Initiatoren in das Landratsamt Landshut, Sachgebiet 17 Schülerbeförderung geschickt. Auf der 44. Kreisausschusssitzung vom 24.7.12 stand unser Antrag für die Nachmittagsbuslinie auf der Tagesordnung. Ich konnte als Zuhörerin der Sitzung beiwohnen, die Mehrheit der Kreisausschussräte hat mir jedoch keine Spracherlaubnis erteilt, um die Sicht der Dinge zu schildern. Da sich das Schuljahr schon zu Ende neigte wurde für das kommende Schuljahr 2012/13 mit aktuellen Schülerzahlen im Oktober ein „runder Tisch“ ein beraumt. Dort brachte am 19.10.2012 mit unserer Schulleitung (aktuelle Schülerzahlen für das neue Schuljahr 2012/13), den Busunternehmen und dem Landratsamt den Schülern, die die Landkreislinien 014, 020 und 302 (außerhalb vom Einzugsgebiet des neuen Landkreisgymnasiums) benützen, Erleichterung für ihre Heimfahrten. Da eine Nachmittagsbusline für die Heimfahrt (Schulschluss 16:00 Uhr) analog zur Landkreislinie 036 nur 11 Minuten Fahrtdauerersparnis für uns bringt, wurde lediglich "sichergestellt", dass der Anschlussbus nach Essenbach auf alle Fälle auf den Bus von Furth warten muss. Somit können die Schüler, die um ab 13:45 und 15:15 nach Ergolding und Essenbach müssen, weiterhin mit langen Wartezeiten/langer Fahrtdauer über den Bahnhof ihren Anschlussbus erreichen oder nicht erreichen, bzw. es fährt gar kein Bus. Da leider die "Sicherstellung" nicht immer geklappt hat, habe ich am 21.03.2013 nochmals per Schreiben auf die Dringlichkeit für die direkte Nachmittagsbuslinie Furth-Essenbach hingewiesen. Zeitgleich habe ich den damaligen Staatssekretär Herrn Bernd Sibler (Download als PDF)und Herrn Minister Dr. Ludwig Spaenle (Download als PDF) kontaktiert, eine Antwort (Anlage 9) und eine Stellungsnahme seitens der Regierung von Niederbayern vom 10.06.2013 erhalten. Ob der Landkreis dennoch eine Verbesserung der Verbindung durchführt, liegt alleine in seinem Ermessen.

Weitere nützliche Dateien:

  • Stellungnahme des Landkreises (Download, 9mb)
  • Vorgefertigter Antrag für die Einsetzung einer direkten Nachmittagsfahrt (Download, Word-Dokument, 94kb)
  • Formular für einen eigenen Antrag (Download, Word-Dokument, 194kb)
  • Antrag  Zierke vom April 2017 (Download, Word-Dokument, 25kb)

 

de;maristen-gymnasium;christoph.mueller