Home / AKTUELLES / Bericht-Archiv / „Nach Europa“

„Nach Europa“

Ein Zwei-Mann-Theater zum Thema
Ein Zwei-Mann-Theater zum Thema "Europa" bekamen die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klasse heute zu sehen.

Theater-Duo im Rahmen des Forum Europa zu Gast

Europa ist für das Maristen-Gymnasium Furth ein stets aktuelles Thema und gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Zu unserem „Forum Europa am MGF“ laden wir regelmäßig Politikerinnen und Politiker der großen Volksparteien ein, um gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe zu diskutieren und ihnen ihren Blickwinkel darzulegen und möchten unsere Schüler auch mit anderen Aktionen dazu anregen, über ihre Rolle als Europäer nachzudenken. 

Im Rahmen des Forum Europas wurde in der Mensa des Maristen-Gymnasiums für die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe am Freitag, den 16. November 2018 ein ganz besonderes Theaterstück mit dem Titel „Nach Europa“ aufgeführt. 

Nur zwei Schauspieler, Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach, agierten in dem Stück, dessen Bühnenbild sich aus nur zwei Elementen zusammensetzt: Holz und Licht. Die Holzteile bilden dabei ein Bootsgerippe und das Licht wird mit Hilfe zweier hochmoderner Laser greifbar und schafft somit ungewohnte Perspektiven.

Inhaltlich geht es in dem Stück um zwei Personen, einen Christen und einen Moslem, auf der Flucht und über deren ganz eigenen Vorstellungen von Europa. Die Zuschauer werden mitgenommen in eine Reise durch die europäische Geschichte und die europäische Gegenwart und die Flüchtlingsfrage, die den europäischen Kontinent zu zerreißen droht, wird thematisiert. Die beiden Flüchtlinge sind auf die Hilfe des anderen angewiesen, um zu überleben. Schnell wird klar, dass auch Europa nur im gegenseitigen Miteinander überleben kann, was im Stück mit punktgenauen Dialogen und Musikeinlagen deutlich gemacht wurde. Auch die Geschichte des europäischen Kontinents wurde nacherzählt und noch einmal die große Erfolsgeschichte der Europäischen Union betont, die für mehr als 70 Jahre Frieden verantwortlich ist. 

Unsere Schülerinnen und Schüler ließen sich schnell auf diese etwas ungewohnte Art einer Darbietung ein und zeigten sich nach der Aufführung sehr beeindruckt von der Produktion und von der Tatsache, auf welche Weise ihnen das Thema verdeutlicht wurde. Sicherlich wurden ihnen wichtige Denkanstöße gegeben auf ihrem Weg zu kritischen und engagierten jungen Europäern.

sh

zurück
de;maristen-gymnasium;christoph.mueller