Home / AKTUELLES / Bericht-Archiv / Großzügige Kino-Einladung

Großzügige Kino-Einladung

Voll besetzt war der Kinosaal mit Schülerinnen und Schülern des MGF.
Voll besetzt war der Kinosaal mit Schülerinnen und Schülern des MGF.

Großer Andrang bei der Schülervorstellung im 20. Landshuter Kurzfilmfestival

Am  Donnerstag  gab es für rund 100 Schülerinnen und Schüler des Maristen-Gymnasiums Furth  von 11 bis 13 Uhr ein Kinoerlebnis der besonderen Art: Eigens für unsere Schule hatten die Leiter des Landshuter Kurzfilmfestivals, Michael Orth und Birgit Horn, ein ebenso abwechslungsreiches wie spannendes Programm zusammengestellt. 

 So ging es in „Pole Girl“ um die Entscheidung ‚vernünftig‘ krank zu sein oder unvernünftig den Moment zu leben und zu genießen -  nach dem Motto „Lieber kurz und geil als lang und lame“… Die Gangsterfilmparodie „100“ war die 100. Produktion einer Hamburger Stadtteilschule und kongenial von Lehrern der Schule dargestellt. In „Dunkle Herzen“ zeigen die Protagonistinnen eindrucksvoll, wie nah Liebe und Hass in einer Mutter-Tochter-Beziehung, aber auch zwischen zwei gleichaltrigen Mädchen zusammen liegen können. Besonders gut kam der Kurzfilm „Kippa“ bei den Schülern an – als sich der Jugendliche Oskar eher zufällig im Unterricht als jüdisch outet, wird der vorher beliebte neue Schüler schlagartig zum Außenseiter und brutal gemobbt. Beim anschließenden Gespräch mit dem Drehbuchautor erfährt man, dass der Film verstörend aktuell und real ist, angelehnt an das Schicksal eines jüdischen Schülers in Berlin, der 2018 wie viele andere wegen religiösen Mobbing in Berlin die Schule wechseln musste…Ein weiteres Highlight: Fast zu jedem der sechs Kurzfilme waren Regisseure, Drehbuchautoren oder Produzenten anwesend, die von der ehemaligen MGF-Schülerin Sophie Bliemel interviewt wurden und die Fragen des Publikums beantworteten.  Kino zum Nachfragen und Nachdenken also – kurze Filme, großes Kino. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bei den Organisatoren Birgit Horn und Michael Orth bedanken, die dieses besondere Filmerlebnis ermöglicht haben, aber auch bei unseren vielen interessierten Schülern! Begleitet wurden diese von der Schulleitung Herrn Müller und Frau Albiez sowie der Lehrerin Claudia Meßmer. Wir freuen uns schon auf die nächste Zusammenarbeit und gratulieren zur Erfolgsgeschichte des 20. Landshuter Kurzfilmfestivals, das inzwischen Filmemacher aus der ganzen Welt anzieht und aus dem Landshuter Kulturleben nicht mehr wegzudenken ist. 

Text:mm, Fotos:cm

zurück
de;maristen-gymnasium;christoph.mueller EP