Home / AKTUELLES / Berichte / Europa macht Schule – Georgien

Europa macht Schule – Georgien

Ana Chelidze (rechts) aus Georgien stattete der Klasse 6d und Lehrerin Ursula Schwoerer im Rahmen von
Ana Chelidze (rechts) aus Georgien stattete der Klasse 6d und Lehrerin Ursula Schwoerer im Rahmen von

Studentin stattete Klasse 6E Besuch ab

Ein besonderes Highlight erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6e am Montag, den 3. Juni 2019: Im Rahmen der Aktion „Europa macht Schule“, an dem auch die Universität Regensburg teilnimmt, besuchte die Studentin Ana Chelidze aus Georgien die Klasse und stellte ihr Heimatland vor. Ana Chelidze absolviert im Moment ihr Masterstudium im Fach Politikwissenschaft in Regensburg und ist auch Stipendiatin der Hanns-Seidel-Stiftung.  

Das Programm „Europa macht Schule“ steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und wird gefördert vom Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Es hat sich zum Ziel gesetzt, Europa für Schülerinnen und Schüler konkret und lebendig werden zu lassen und ist somit perfekt geeignet für das Maristen-Gymnasium Furth, denn an unserer Schule spielt das Thema Europa eine wichtige Rolle. Regelmäßig werden am Maristen-Gymnasium Projekte für verschiedene Jahrgangsstufen angeboten, die die Schülerinnen und Schüler dazu anregen, in einem intensiven Dialog andere Kulturen und Denkweisen zu erfahren.  

Wenn sich wie bei „Europa macht Schule“ die Chance bietet, Studentinnen und Studenten aus anderen Ländern an unsere Schule einzuladen, ergreifen wir diese natürlich gerne, um unseren Schülerinnen und Schülern Unterricht aus erster Hand zu bieten. 

„Georgien – ein kleines Land mit riesigem Herzen“ 

Diesen Titel hatte Ana für ihre Präsentation über ihr Heimatland gewählt. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6e, die vor diesem Tag noch eher wenig über das Land Georgien im Osten Europas wussten, waren nach der unterhaltsamen und informativen Präsentation von Ana in der Lage dazu, an einem durchaus anspruchsvollen Quiz über Georgien teilzunehmen und bewiesen, dass sie ihr Wissen erheblich erweitert hatten. Ana lieferte anhand einer sehr informativen Präsentation wissenswerte Fakten über das Land und besprach unterschiedliche Themenfelder wie Geschichte, Geographie oder die georgische Sprache und ihre Eigenheiten. Und diese Sprache hat es ihn sich, wie alle Schülerinnen und Schüler feststellten, als sie ihre Namen auf Georgisch schreiben sollten! Nach anfänglichen Schwierigkeiten („Die Buchstaben sehen doch alle gleich aus!“) fingen die Schülerinnen und Schüler aber schnell Feuer und schrieben ganze Sätze auf Georgisch. Ana versicherte ihnen, dass diese Sätze auch lesbar waren, was alle natürlich sehr stolz machte. 

Besonders lecker war für alle Anwesenden das mitgebrachte Frühstück mit Leckereien aus Georgien, die Ana extra von ihrem letzten Aufenthalt in den Semesterferien mitgebracht hatte.  

Vielen Dank, Ana, für diesen lustigen und lehrreichen Besuch am Maristen-Gymnasium! 

sh

 

 

zurück
de;maristen-gymnasium;christoph.mueller EP